Ein Ende der Ölpreisrally ist noch nicht in Sicht

Die Schweiz startet mit dem höchsten Heizölpreisanstieg und Preis in den Dienstagvormittag. Nichtsdestotrotz befinden sich auch Deutschland und Österreich in einem starken preislichen Aufwärtstrend. Die Rohölsorte Brent hat die für Händler wichtige 80 Dollar Marke pro Barrel geknackt.

Die Rohöl- und damit Heizölpreise werden auch weiterhin von den hohen Gaspreisen und dem, im Verhältnis zum weltweiten Bedarf, geringen Angebot von Rohöl nach oben gedrückt. Ein Barrel der Marke WTI kostet aktuell rund 74,90 Dollar und nährt sich der 75 Dollar Marke. Die Nordsee-Rohölsorte Brent hingegen hat bereits die 80 Dollar Marke geknackt und liegt aktuell bei ca. 80,15 Dollar pro Barrel. Etwas Entspannung könnte das Wetter bringen und die Preise wieder etwas drücken, da Meteorologen für Oktober nicht mit verhältnismäßig sehr niedrigen Temperaturen für den Oktober rechnen. Mit Etwas mehr Rohöl auf der Angebotsseite kann aus dem Sudan gerechnet werden. Die Häfen im Osten des Landes, welche als Exporthub des südsudanesischen Rohöls dient, wurden bisher von einigen wirtschaftlich benachteiligten sudanesischen Stämmen blockiert. Diese Blockade konnte nun voraussichtlich aufgehoben werden. Damit werden dem Weltmarkt wieder rund 185.000 Barrel Rohöl mehr pro Tag zur Verfügung stehen.

Heute starten die Schweizer Heizölpreise mit einem Plus von durchschnittlich 0,9 Rappen pro Liter Heizöl in den Tag. Verglichen mit Montag früh sind es sogar fast 2 Rappen mehr pro Liter, die die Schweizer aktuell pro Liter Heizöl zahlen. In Deutschland und Österreich fällt die Steigerung mit durchschnittlich 0,35 Cent pro Liter Heizöl gemäßigter aus. In der Nachfrage merkt man diese Entwicklung allerdings nicht. Im Vergleich zum Montag der Vorwoche, ist die Nachfrage um durchschnittlich 12 Prozent gestiegen und liegt damit bei mehr als dem doppelten der Käufe Ende August Anfang September. Aufgrund der beginnenden Heizsaison und internationalen Angebotsengpässe werden sowohl die Preise als auch die Nachfrage weiterhin steigen, da niemand mit leerem Tank in den Winter starten will. -fr-

HeizOel24-Tipp: Wer mit dem Heizölkauf nicht länger warten kann, hat auf HeizOel24 die Möglichkeit, das Öl in monatlichen Raten zu bezahlen. Wählen Sie für die flexible Zahlungsart im Bestellprozess einfach "monatlich" aus und wir kümmern uns um alles. Hinweis: Aktuell ist der Ratenkauf nur in Deutschland und Österreich verfügbar. HeizOel24 28.09.2021

Börsendaten:
  Dienstag 28.09.2021 - 11:11 Uhr Schluss Vortag 27.09.2021 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
80,36 $
pro Barrel
79,33 $
pro Barrel
+1,30%
Gasöl 673,00 $
pro Tonne
667,00 $
pro Tonne
+0,90%
Euro/Dollar 1,1677 $ 1,1697 $ -0,17%
(konstant)
USD/CHF 0,9279 CHF 0,9252 CHF +0,29%
(etwas fester)
Deutschland 77,89 € 77,52 € +0,49%
Österreich 79,98 € 79,67 € +0,39%
Schweiz 93,09 CHF 92,18 CHF +0,98%
4-Wochen-Prognose
Rohöl steigend
Heizöl steigend
alle Angaben ohne Gewähr

Sie haben Fragen zu unserem Service oder benötigen Heizöl?

Rufen Sie uns einfach an unter

036925-61433

Kontaktformular